Pretty Woman nicht nur im Film

13.05.2015
Pretty Woman

Ein Schaufenster in der Puschkinstraße zieht momentan alle Blicke auf sich. An dem dort ausgestellten roten Kleid kommt keine Frau vorbei – auch wir nicht!

Pretty Woman

Aus der Modeboutique “New Look” wurde “Pretty Woman – fesche fashion”. Äußerlich hat sich viel verändert, doch Doris Behrendt ist geblieben. Nach der Geschäftsaufgabe des vormaligen Inhabers entschloss sie sich, gemeinsam mit Ihrem Mann Torsten Behrendt, das Modegeschäft mit einem neuen Konzept und Erscheinungsbild weiterzuführen. Mit Nicole van Wijngaarden, einer gebürtigen Holländerin, ausgebildet als Modeberaterin und Inge Minkoley, mit langjähriger Erfahrung im Verkauf, entstand so ein kompetentes Team, das unaufdringlich und liebevoll um die Kundinnen bemüht ist.

Pretty Woman

Torsten Behrendt als Inhaber des Geschäfts zeichnet für die Linie und Ausgestaltung des Ladens. Er hat als Werbetechniker schon für internationale Modehäuser gearbeitet und erfüllte sich nun den Traum vom eigenen Modegeschäft. Bei den Kunden hat das rote Kleid wirklich Eindruck gemacht und die englischen Petticoats waren im Nu ausverkauft. Pretty Woman bietet aber viel mehr. Zur Kollektion gehören namhafte Labels und in Schwerin exklusiv vertretene Marken - und natürlich auch Kleider im Stil der 50er und 60er. Eine große Bereicherung, wie wir finden.

Facettenreich und attraktiv, so wünschen es sich die Geschäftsleute die Puschkinstraße. Mit den vielen Ideen, einer außergewöhnlichen Dekoration und Events wie einer After-Work-Party trägt die Damen- Mode-Boutique „Pretty Woman – fesche fashion“ eindeutig dazu bei. Wir sind sehr gespannt, was das tolle Team sich zukünftig noch ausdenken wird.

Unser Tipp: Die Umkleidekabinen im Pretty Woman muss man gesehen haben!

 

Pretty Woman