Kaffeegenuss noch handgemacht

19.05.2015
Jan Cornelius

Schon nach wenigen Minuten im Café „Jan Cornelius“ im Klöresgang der Schweriner Höfe war uns klar, hier fühlen sich die Gäste schon wie zu Hause. Alle sind bekannt und werden freundschaftlich begrüßt. Erstaunlich, denn das kleine Café hat erst seit wenigen Wochen geöffnet.

Jan Cornelius

Familie Ahlers lebt die Leidenschaft zum Kaffee, hohe Qualität und süditalienisches Flair ist ihr Anspruch. So laut und bunt zugehen wie in Neapel soll es in ihrem kleinen Café, denn von dort stammen auch der Espresso und die in Handarbeit gefertigte Espressomaschine. „Die Maschine muss Evelyn per Hand bedienen und bekommt dabei ordentlich Muckies.“, lacht Frank Ahlers, der nicht so oft wie er gerne möchte im Café sein kann, da er hauptberuflich in ganz Deutschland unterwegs ist. Von seinen Touren bringt er dann auch mal ganz besondere Schokolade aus einer sächsischen Manufaktur mit, die toll in das Konzept des Ladens passt.

Jan Cornelius

Handgemacht steht im „Jan Cornelius“ auf dem Programm, denn auch die Einrichtung im Vintage-Manufaktur-Design ist selbst gebaut.

Im Café „Jan Cornelius“ finden wir die klassischen und auch ganz besonderen Kaffeezubereitungen, aber ohne jeden Zusatz von Aromen. Noch beziehen sie den Kaffee aus einer Rösterei in Medebach, bald soll aber der eigene Röstofen die Luft im Café mit seinem Duft veredeln.

Jan Cornelius